Der ultimative Gewichtheberschuhe und Gewichthebergürtel Guide

Alles, was du über Gewichtheberschuhe und den Gewichthebergürtel wissen musst.

Der Guide

Equipment benutzen oder Equipment nicht benutzen – das ist die alles entscheidende Frage, die sich ein Gewichtheber während des Trainings stellen mag.
Für die Antwort bist du hier an der richtigen Stelle. Für weitere Informationen solltest du dir mal das Gewichtheberschuhe Portal ansehen.

Also, los geht’s!

Wer sollte Gewichtheberschuhe tragen? Adidas Powerlift

Die Frage zu beantworten, wer keine Gewichtheberschuhe tragen sollte, würde mit Abstand den Rahmen sprengen. Daher sollte man sich lieber die Frage stellen, wer Gewichtheberschuhe wirklich tragen sollte.

  • Du solltest diese Schuhe tragen, wenn du darauf bedacht bist, eine Kniebeuge sauber und ordentlich auszuführen. Diese spezielle Art von Sportschuh sind nämlich nur für diesen einen Zweck hergestellt worden, dich beim Beugen der Knie maximal zu unterstützen. Bei hohen Lasten geben diese nicht nach und fördern eine optimale Kraftübertragung.
  • Du solltest Gewichtheberschuhe tragen, wenn du Probleme mit der Mobilität im Sprunggelenk hast, die dich daran hindert, deine Knie nach vorne zu schieben, um möglichst tiefe
    Kniebeugen zu machen.
  • Wenn du das nötige Kleingeld hast, hindert dich nichts daran, dieses Schuhwerk zu kaufen.

Diese Art von Sportschuh wird deine Leistung in besondere Art und Weise verbessern. Der Grund hierfür liegt in der hohen Stabilität, der harten Sohle sowie in einer erhöhten Ferse.

Eine hohe Stabilität ist nämlich von bei extrem hohen Gewichten von besonderer Bedeutung, wenn es darum geht, 200 Kilogramm oder mehr zu beugen. Es ist undenkbar mit Schuhen, wie Nike Airmax oder Nike Frees sehr hohe Gewichte stabil zu bewegen. Die instabile Sohle wird dir einen Strich durch die Rechnung machen.

Eine erhöhte Sohle ist insofern von Vorteil, da sie dich in eine optimale Position versetzt, um sauber und vor allem tief Kniebeugen machen zu können.


Für welche Übungen lohnen sich Gewichtheberschuhe?

Diese Sportschuhe lohnen sich erst dann, wenn du bereits Kniebeugen mit über 140 Kg sauber und ordentlich machst. Die Kniebeuge ist nämlich eine Teilbewegung aller Übungen aus dem olympischen Gewichtheben und sollte daher ernsthaft betrieben werden. Daher gehend lohnt es sich dann auch, eine Investition in Gewichtheberschuhe zu tätigen. Für alle anderen Übungen empfehlen wir Schuhe mit einer flachen Sohle.

Wo kann man diese Schuhe kaufen? 

Wenn du mehr Informationen über diese Schuhe erfahren möchtest und auch Reviews zu einzelnen Modellen lesen möchtest, können wir dir das oben erwähnte Gewichtheberschuhe Portal empfehlen. Andererseits solltest du bei mal Adidas vorbeischauen.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Wenn du wirklich daran interessiert bist, dir ein Paar zuzulegen, solltest du vor allem auf die Qualität und den Fersenkeil achten. Gute und günstige Gewichtheberschuhe sind z.B die Adidas Power Perfect 2. Der Fersenkeil ist 1,9 cm hoch und ist somit optimal für tiefe Kniebeugen. Zudem spricht die Qualität von Adidas deutlich für sich.

Nachdem wir nun das Thema Gewichtheberschuhe abgehakt haben, geht es nun an den Gewichthebergürtel.


Wer sollte einen Gewichthebergürtel tragen?

Besser gefragt, wann solltest du deinen Gewichtheberfürtel tragen.

  • Trage keinen Gewichthebergürtel, wenn er dich in deiner Bewegung einschränkt. Wenn ein Gürtel dich in einer tiefen Kniebeuge einschränkt, dann solltest du lieber darauf setzen, genügend Kraft im Rumpfbereich aufzubauen, als einen Gürtel zu verwenden.
  • Trage keinen Gewichthebergürtel, wenn du Probleme mit Bluthochdruck hast. Dieses Teil wirkt wie ein Kompressionsanzug und erhöht den Blutdruck während der konzentrischen Phase origenorm. Im schlimmsten Fall, kannst ernsthafte Schäden davon tragen.

Der Vorteil eines Gewichthebergürtels liegt vor allem darin, dass er dich im Rumpfbereich enorm unterstützt, was sich vor allem in den Grundübungen bemerkbar macht. So kann es durchaus sein, dass sich deine Leistung beim Kreuzheben oder beim Kniebeugen um 10 Kilogramm verbessern kann.


Wird mich das Training mit einem Gewichthebergürtel im Rumpfbereich schwächer machen?

Dies ist eine weit verbreitete Ansicht ohne Grundbasis.

Einen Gewichthebergürtel zu tragen, reduziert nicht die muskuläre Aktivierung deiner gesamten Rumpmuskulatur. Die meisten Studien zeigen sogar einen leichten Anstieg der Muskelkraft. Nur sehr wenige Studien konnten jemals beweisen, dass das Tragen eines solchen Gürtels, die Muskelkraft des Rumpfes schwächt. Es gibt daher kaum einen Grund, sich diesbezüglich Sorgen zu machen.

 

Warum man als Bodybuilder wie ein Powerlifter trainieren sollte

Ein auf Kraft fokussiertes Trainingsprogramm kann sich in Bezug auf Muskelaufbau bezahlt machen – so lange du keine Abkürzungen benutzt.

Wer will dieses Jahr nicht zum besten seines Lebens machen, um Muskeln aufzubauen?

 

Lass uns starten, indem wir dein traditionelles Bodybuilding Programm bei Seite legen, zumindest für eine Weile und uns stattdessen auf den Aufbau purer Kraft fokussieren.

Achtfacher Mr. Olympia Ronnie Coleman war selbst Powerlifter bevor er jemals einen Fuß auf eine Bodybuilding Bühne setzte. Und lange bevor er in Filmen mitgespielt hatte und die Bodybuilding Szene revolutionierte, war Arnold Schwarzenegger ebenfalls ein Kraftathlet. Einer seiner frühen Mentoren, ein britischer Strongman und Bodybuilder namens Regpark, arntete den Respekt aller Elite Athleten, indem er der erste war, der jemals die 500 Pfund im Bankdrücken schaffte. Tatsache ist, die Liste aller Elite Powerlifter liest sich wie die Liste aller Elite Bodybuilder.

Powerlifting, korrekt angewandt, kann deinen Körper auf das nächste Level bringen. Selbst wenn du nicht auf die Bühne möchtest, kann eine enorme Kraft deine Muskulatur verbessern.

1

Trainiere ohne Equipment

Bis 2006 traten die meisten Powerlifter mit Equipment an. Bedeutet, dass sie spezielle Kleidung trugen, die in manchen Fällen die Maximalleistung einiger Athleten sogar verdoppelten. Es ist quasi eine Materialschlacht. Auf einem Wettkampf ohne Equipment, sind nur Gewichthebergürtel und Handgelenkbandagen erlaubt.

 

Schau dir nur mal die Elite der Raw Powerlifer wie Stan Efferding oder Eric Lilliebridge an. Sie wiegen mehr als 130 Kg und sehen aus wie Offseason Bodybuilder. Vergleich diese Kerle jetzt mal mit den meisten ,,Powerlifter’’, die nur mir Equipment starten. Dagegen sehen diese Typen aus, als hätten sie noch nie eine einzige Hantel angefasst.

 

2

Trainiere das konventionelle Kreuzheben

Im Powerlifting ist nichts falsch daran, die Bewegungsamplitude zu verkürzen, um so viel Gewicht wie möglich bewegen zu können. Beim Kreuzheben präferieren einige Athleten daher einen weiten Stand, auch Sumo-Kreuzheben genannt, was die Amplitude erheblich verkürzt.

Jedoch bedeutet für einen Bodybuilder eine verkürzte Bewegungsamplitude weniger Muskelspannung, was zu weniger Museklaufbau führen kann.

Das Ziel des Powerliftings für einen Bodybuilder ist nicht, den mechanischen Vorteil zu nutzen. Bodybuilder sollten eigentlich immer Kreuzheben machen.

 

3

Kniebeugen für Muskelwachstum

Raw Powerlifter machen Kniebeugen öfter mit einem engen Stand als die mit Equipment. Equipped Powerlifter nehmen einen extrem weiten Stand ein, um die Elastizität ihrer Anzüge voll ausnutzen zu können und verkürzen damit auch die eigentliche Länge der Bewegung. Gewichtheberschuhe können helfen.

 

Egal ob du eng oder breit stehst, beide Arten zeigen in EMG Messungen eine ähnliche Aktivierung der Msukulatur, nur ein breiterer Stand ermöglicht mehr Gewicht.

4

Bankdrücken für Muskelwachstum

Beim Bankdrücken versucht ein kompetitiver Powerlifter die Langhantel von Punkt A zu Punkt B so effizient zu bewegen wie nur möglich ohne auf die Beteiligung der Muskulatur zu achten.

Für Bodybuilder ist diese Technik nicht unbedingt zielführend. Achte daher imemr darauf, die Kontraktion der Brust zu spüren und nicht zu sehr ins Hohlkreuz zu gehen, um die Länge der Bewegung beibehalten zu können.

 

3 Tipps für mehr Kraft

Diese 3 geprüften Trainings- und Ernährungstechniken könnten das Geheimnis deines neuen Rekords sein. Was bedeutet es, stark zu sein? Verschiedene Leute werden verschiedene Definitionen diesbezüglich haben, basierend auf verschiedenen Kraftwerten, Trainingvarianten usw.. Du weißt, wohin die Diskussion hinführt.

Kraft aufbauen mit diesen Tipps

Mein eigenes Trainingssystem beinhaltet keine Maximalkraftleistungen. Es ist das, was ich benutze, um Kunden zu zeigen, was sie erreichen können und sollten, um als einigermaßen stark zu gelten.

  • Kreuzheben: 1,5x Körpergewicht für 10 Wiederholungen
  • Klimmzüge: 10 Wiederholungen mit dem Körpergewicht
  • Kniebeugen: Körpergewicht (bspw. 80Kg für 10 Wiederholungen)
  • Military Press: ¾ des Körpergewichts für 3 Wiederholungen

Wie du siehst, sind das keine Zahlen, die olympische Gewichtheber als erstrebenswert ansehen. Sie erlauben einem durchschnittlichen Gewichtheber eine grundlegende Muskulatur aufzubauen für das, was danach kommt. Wenn du wissen möchtest, welche Wissenschaft dahinter steckt: Es gibt keine. Es ist einfach das, was für mich als Trainer und Gewichtheber funktioniert hat.

Was wird es dich kosten, dorthin zu kommen? Hier sind meine top Regeln, die ich gelernt habe zu befolgen, um Kraft aufzubauen – und am wichtigsten, mir nicht selbst im Weg zu stehen. Du solltest damit auch anfangen.

 

Iss genug, iss richtig und nimm an Gewicht zu

Wenn du für ein spezifisches Ziel trainierst, musst du zur gleichen Zeit auf ein anderes verzichten. Wenn du Muskeln aufbauen möchtest, musst du ein wenig auf deine Mobilität verzichten, zumindest kurzzeitig.

Wenn dein Ziel Athletik ist, wirst du mit deinem Muskelaufbau etwas hinterher hängen. Wenn es allerdings zum Kraftaufbau über geht, kannst du darauf Gift nehmen, dass deine Definition darunter leiden wird. Es ist, wie es nun mal ist.

Wenn du noch weit entfernt bist, von den oben genannten Werten und du planst, dein großartigen Bauchmuskeln zu behalten, während du einen Rekord nach dem anderen aufstellst, träumst du vermutlich und isst nicht genug. Kraftaufbau ist hart, und wenn du es wirklich willst, musst du viele Kalorien und Tonnen an Protein zu dir nehmen, um Muskeln aufzubauen und regenerieren zu können.

In anderen Worten: Es ist okay, schwerer zu werden sobald die Gewichte schwerer werden. Du erhöhst deine Muskelmasse und folglich auch deine Kraft. Angst um angesetztes Fett kannst du später in einer Diät haben – jetzt nicht!

Ich schreibe dir nicht vor, was du essen sollst, das ist deine Angelegenheit. Deine Trainingsleistungen werden aber viel darüber aussagen, wie viele Kalorien du zu dir genommen hast.

 

Trainiere eine Grundübung auf Kraft pro Training

Du bist im Studio und fühlst dich gut heute, aber dein selbst erstelltes Training verlangt von dir heute Maximalkraftsätze beim Schulterdrücken, Kreuzheben und Bankdrücken – alles in einem Training.

Doch worin besteht das Problem? Dein Nervensystem hat nur eine bestimmte Kapazität, um Maximalkraftwiederholungen absolvieren zu können. Ein Versagen des Zentralen Nervensystems bedeutet nicht, dass deine Muskeln nicht mehr können. Es bedeutet, dass die Ausführung bei leichteren Sätzen massiv darunter leiden wird, wodurch der Erfolg vermindert wird.

Natürlich kannst du mal versuchen, dich an deine Grenzen heranzutasten. Dies ist dann aber ein reiner Test-Tag und kein Trainingstag, vergiss das nicht. Es sind zwei verschiedene Dinge.

Zieh mehr als du drücken kannst

Du hast diesen Tipp vermutlich schon von vielen Kraft Coaches im Internet gehört, die dich auf deine schlechten und ungesunden Schultern hingewiesen haben. Wenn du dies bisher ignoriert hast, ist es nun Zeit, darauf zu hören. Die Zugkraft hat wirklich Einfluss auf die Kraft beim Drücken. Ich erkläre dir nun auch warum.

Drückende Übungen für den Ober- und Unterkörper sind auf gesunde und funktionale Gelenke angewiesen, um schwere Gewichte effektiv, schmerzfrei und über die volle Bewegungsamplitude ausführen zu können. Und diese Gelenke, vorwiegend Schultern und die Hüfte sind sensitiv gegenüber balancierte Muskeln auf der Vorder- und Rückseite.

Bestes Beispiel ist hierfür das Bankdrücken. Ein starkes Bankdrücken ist auf gesunde und starke Schultern angewiesen sowie auf eine stabile Rotatorenmanschette. Ein starker Rücken kann also deine Kraft beim Bankdrücken verbessern, indem er hilft, die Schultern zu stabilisieren.

Sei weise und hebe schwer

Gehe sicher, dass die Basis deines Trainings, Ernährung und Mentalität genau abgestimmt sind, sobald du mit dem Kraftaufbau beginnst. Gebe nie die Kontrolle an dein Ego oder an deine Faulheit ab. Baue einen starken und athletischen Körper auf!

3 Gründe für das Training

Wie oft hast du mit dem Training begonnen, hast dann aber wieder aufgehört? Du wirst auf diese Weise niemals deine Ziele erreichen. In diesem Artikel werde ich dir zeigen, was für mich und viele andere Menschen, die ich kenne funktioniert.

Training und Motivation

Bleibe motiviert indem du dir eine eigene Liste machst und diese täglich liest.

Auf geht’s. Viele von uns sind haben die besten Intentionen, wenn wir ein neues Trainingsprogramm beginnen. ,,Jetzt werde ich es richtig durchziehen und nicht mehr aufhören.’’ oder  ,,Letztes Mal war ich zu beschäftigt, aber das ändert sich jetzt’’.

Irgendwas lief falsch und es endete mit einer TV-Show auf der Couch mit einem dicken Bauch und ohne erkennbare Muskulatur.

Jeder hat eine Ausrede, weshalb er bisher noch nicht seine Ziele im Bodybuilding erreicht hat.
Fühl dich trotzdem nicht zu schlecht – wie viele Menschen siehst du definiert und muskulös am Tag herumlaufen? Vielleicht ein oder zwei, wenn es ein guter Tag ist.

Die meisten Menschen sehen nackt nicht gut aus. Beim Training und der Ernährung zu bleiben ist hart. Sollte es dich dennoch in die Depression treiben? Nein! Sobald du einmal Erfolg siehst, wirst du zu den muskulösen, durchtrainierten und definierten Menschen gehören, auf die jeder neidisch ist.

Wie wirst du nun einer dieser motivierten und zielstrebigen Menschen? Zu 90% ist das psychologisch bedingt. Immer wenn du dein Training oder ein Programm verschiebst, ist es, weil du faul bist. Du musst herausfinden, was für dich funktioniert, um dauerhaft motiviert zu bleiben und deine Ziele schließlich zu erreichen. Dazu dient dieser Artikel.

Emotionen motivieren uns, etwas zu tun. Wir fühlen das Bedürfnis, bestimmte Dinge zu tun oder diverse Ziele zu erreichen. Die folgende Liste mit Gründen, motiviert zu bleiben sind emotionale Triggerpunkte und helfen dir, dich an deine Ziele zu erinnern.

Viele Menschen vergessen diese 30 Minuten bevor sie ins Training gehen sollten. Sie denken nur daran, dass sie müde sind und einen langen, stressigen Tag hatten.

 

TOP 3 Gründe, nicht mit dem Training aufzuhören

Ja, ich weiß. Bodybuilding macht man, um einen gesünderen Lifestyle zu führen. Es ist großartig, weil du länger leben wirst, dich gesünder fühlst, mehr Energie hast, Krankheiten vorbeugst, weniger krank wirst und noch mehr positive Dinge.

Aber lasst uns für eine Sekunde ehrlich sein. Hast du mit dem Bodybuilding begonnen, um irgendwelche Krankheiten in der Zukunft vorbeugen zu können? Ich tippe auf nein.

Hier sind die wirklichen Gründe, mit dem Bodybuilding anzufangen. Modifiziere diese List so, dass sie auf dein Leben zugeschnitten ist und drucke sie aus. Lege sie in dein Auto, dein Badezimmer oder irgendwo anders hin, sodass du sie jeden Tag siehst und lesen kannst bevor du dir überlegst, ungesund zu essen und ein Training auszulassen.

Schwimmbad Saison

Denke an das erste Mal zurück, als du dein T-Shirt in der Öffentlichkeit ausgezogen oder einen Bikini angezogen hast. Würde es sich nicht gut anfühlen zu wissen, dass jeder dich anschaut?

Du ziehst deine Schultern zurück und stehst aufrecht wissend, dass du einfach gut aussiehst. Ernsthaft, gehe mal dieses Gedankenspiel durch. Lies nicht nur den Artikel und mach weiter wie sonst auch. Nimm dir zwei Minuten und gehe dieses Bild mental für ein paar Minuten durch.

Stell dir vor, Freunde, Familie und ein paar zufällige Personen schauen dich an. Denke an dein Lieblingsschwimmbad. Genauso motivierend kann auch der Gedanke sein, nicht zu trainieren und ins Schwimmbad zu gehen, so wie du jetzt aussiehst. Schrecklich, oder?

Viele von uns kennen diese Leute. Du erzählst ihnen, dass du ein neues Trainingsprogramm anfängst und sie rollen einfach nur mit den Augen.

,,Ja, ich glaube es, wenn ich es sehe.’’ Sie erwarten, dass du keinen Erfolg hast und keine Fortschritte machst. Sie denken nichtmal daran, dass du dazu in der Lage bist. Du wirst es ihnen beweisen und du wirst ihre neidischen Blicke lieben wenn du erfolgreich bist.

Kreiere eine Liste mit Namen von derartigen Personen. Es sind vielleicht zwei Personen oder auch mehrere. Schreibe sie auf und schau sie dir an, bevor du ein Training ausfallen lassen möchtest.

Deine ,,Freunde’’ halten sich für etwa besseres

Ein paar von uns wurden nicht mit vielen Muskeln gesegnet. Ein paar von uns sind zusätzlich noch richtig dünn. Hasst du es nicht auch, dass jeder dir in den Hintern treten kann? Ja, das ist nicht sehr erwachsen und es interessiert eigentlich auch nicht, aber lass und doch mal realistisch bleiben. Wenn du ein Mann bist, dann verletzt ein derartiger Sachverhalt gegen deine Männlichkeit.

Wir alle kennen diese Menschen, die sich für etwas Besseres halten, weil sie mehr Muskeln haben oder definierter sind. Manche von denen haben einfach eine gute Genetik und haben keinen Grund dazu, sich so aufzuführen. Du isst ein Snickers und nimmst direkt 10 Kilogramm zu und die anderen essen den ganzen Tag nur Mist und nehmen kein Gramm Fett zu.

Wir würden sich diese Leute nur fühlen, wenn du 1. definierter bist und 2. auch mehr Muskeln hast? Das wäre ein absoluter Triumph, den du dir nicht nehmen lassen darfst.